Archiv der Kategorie: Triathlon

Triathlon Bad Sobernheim

Triathlon Bad Sobernheim

Triathlon Bad Sobernheim (10.09.17) ist eine Tradition bei unseren Triathleten. Im Einzel hatten wir 3 Starter dabei. Nach 300m schwimmen, 20km Rad und 5km laufen ware Sascha Walita der schnellste des Trios. Seine Zeit von 1:00:52h bedeutete nicht nur Platz 39 Gesamt, sondern auch Platz 4 in der M40.
Tim Walita und Eric van Brügge liefen ganz kurz hintereinander ein. Tim brauchte 1:05:27h und wurde damit 3. in der JUM. Eric schaffte Platz 8 in der M40 mit 1:05:50h.

Auch in den Firmenstaffeln waren einige Lauffreunde am Start.
Auf Platz 7 der FSM schaffte es Gomolak Classic Runners in der Besetzung Marcel Marfilius, Gerhard Knittel und Wolfram Gomolak mit einer Zeit von 1:18:36h.
Den 12. Platz in der FSM ging an Bad-Wolf.de mit 1:21:50h. Hier war Frank Kettern der Läufer in der Staffel.

Auch in den Staffel waren wir vertreten. Eric van Brügge wurde mit den Tria Boys 13. in der STM mit 1:08:44h. Eric durfte nach seinem Einzelrennen nochmal 20km Rad für das Team fahren.

Gratulation an alle Finisher beim Triathlon in Bad Sobernheim.

Weitere Details auf unserer Facebook-Seite

https://www.facebook.com/LFNaheland

 

Sascha Walita Zweiter beim 6. Rockie-Man-Triathlon Rockenhausen

Sascha Walita Zweiter beim 6.Rockie-Man-Triathlon Rockenhausen

Zur Einstimmung auf den Bad Sobernheimer Triathlon, nahm Sascha Walita einen Tag vorher beim 6. Rockie-Man-Triathlon in Rockenhausen teil.

Es galt 300 Meter im Rockenhausener Natur-und Erlebnisbad zu schwimmen. Anschließend folgte ein 15-Kilometer-langer anspruchsvoller Radkurs durch die Innenstadt, der neunmal zu fahren war. Den Abschluss bildete dann noch die 3-Kilometer-Laufstrecke durch den Wald am Schwimmbad.

Sascha Walita wurde gesamt Vierter und Zweiter seiner AK M40 mit 00:46:27 Minuten.

Pressemitteilung Hüffelsheim, 12.09.2017

Geschrieben  von Nicole Walita

LF Naheland Bad Kreuznach

9. Riesling-Rheingau Triathlon

9. Riesling-Rheingau Triathlon

Beim 9. Rieslingman-Rheingau-Triathlon in Rüdesheim am Rhein wurde Sascha Walita in der Sprint Distanz, mit der Gesamtzeit von 01:16:26 Stunden, Gesamt Sechster und 3. seiner          AK SEN 1M.

Das Schwimmen über 500 Meter wurde im Hafenbecken in einem Nebenarm des Rhein durchgeführt. Bei angenehmen Temperaturen von knapp 23° mussten die Sportler eine Runde zurücklegen. Sascha Walita beendete die erste Teildisziplin in 00:09:29 Minuten. Die 19,5 Kilometer lange Radstrecke stellte die Athleten vor einige Herausforderungen. Nach dem Verlassen der Wechselzone und 2km flaches Einrollen durch Rüdesheim, ging es bis Kilometer 10 zum Pressberg fast nur bergauf, wobei eine Steigung von 15% zu absolvieren war. Mit der Auffahrt zum Niederwald-Denkmal kamen die Fahrer dann auf einen Gesamtanstieg von über 350 Höhenmeter.

Walita konnte diese Disziplin in 00:45:26 Minuten gut meistern.

Der abschließende 5-Kilometerlauf am Rheinufer, bei dem 2 Runden zu absolvieren waren, war flach und von vielen Zuschauern gesäumt. Diese dritte Teildisziplin legte Sascha Walita in 00:21:29 Minuten zurück.

Ebenfalls in dieser Distanz unterwegs war Nicole Walita. Mit einer Gesamtzeit von 01:29:20 Stunden (Splitzeiten: schwimmen: 00:14:08/Rad: 00:52:36/Lauf: 00:22:35) landete sie damit auf dem 3. Platz in der AK SEN 1W. Unter den 38 weiblichen Teilnehmerinnen kam sie damit auf den 8.Platz.

Über die olympische Distanz, 1000m schwimmen, 39,5 Kilometer Rad und 10 Kilometer laufen, trat Paul Sztipanovics an.

Dies bedeutete zwei Runden im Rheinkanal zu schwimmen. Bereits nach 00:24:18 Minuten konnte Sztipanovics aufs Rad wechseln. Nach dem Aufstieg zum Pressberg, wartete eine neue Herausforderung auf die Triathleten. In Aulhausen wartete nämlich noch einmal eine kurze Steigung mit 18%, die so manchen Radfahrer aus dem Rhythmus brachte. Am Ende hatten die Athleten insgesamt 640 Höhenmeter zurückgelegt.

Diese Herausforderung meisterte Sztipanovics ebenfalls gut und stieg nach 01:46:00 Stunden vom Rad. Den 10-Kilometerlauf konnte er nach 00:59:54 Minuten finishen.

Mit seiner Gesamtzeit von 03:10:15 Stunden kam Paul damit auf den 29. Platz der AK SEN 3M.

Geschrieben von Nicole Walita

LF Naheland Bad Kreuznach

Pressemitteilung, Hüffelsheim, 28.08.2017

 

Familie Walita startet erfolgreich beim ITU Hamburg Wasser World Triathlon

Nicole’s Bericht vom ITU Hamburg Wasser World Triathlon

Bereits zum 4. Mal startete Familie Walita von den Lauffreunden Naheland Bad Kreuznach beim weltgrößten Triathlon, dem ITU Hamburg Wasser World Triathlon, in dem auch die Weltmeisterschaft der Profis ausgetragen wurde.

Insgesamt 250.000 Zuschauer feierten am Sonnabend -bei Sonnenschein- die 4132 Triathleten/innen der Sprintdistanz und Sonntag -bei Nieselregen- die 3966 Teilnehmer der olympischen Distanz, an.

Tim und Nicole Walita gingen über 500m schwimmen, 20km Rad und 5km laufen an den Start.

Bereits nach 00:08:22 Minuten kam Tim Walita aus der 18,6° Grad kühlen Alster. Über die „längste Wechselzone der Welt“, ca. 750 Meter lang, ging es auf einen 20 Kilometer langen Radkurs, beginnend mit der Durchfahrt des Alten Elbtunnel, der 426,50 Meter lang ist und so manch einem Athleten Gänsehaut bescherte, da bei der Durchfahrt  nur noch ein Dämmerlicht wahrzunehmen war. Es mussten zwei Runden, a 10 Kilometer, zurückgelegt werden, die allerdings flach und verkehrsfrei waren.

Nach 00:35:38 Minuten Radzeit  wechselte er in die Laufschuhe.  Den abschließenden  5-Kilometer-Lauf entlang der Außenalster, mit Wendepunkt,  schloss Tim nach 00:20:25 Minuten ab.

Mit einer Gesamtzeit von 01:13:00 Stunden landete Walita damit auf dem 4. Platz der Juniorenwertung von insgesamt 23.

Auf den 15. Altersklassenplatz von insgesamt 160 Starterinnen und einer Gesamtzeit von 01:26:30 Stunden,  landete Nicole Walita. Ihre Einzelzeiten waren:  Schwimmen 00:13:31 Minuten, Rad 00:40:11 Minuten, Laufen 00:22:40 Minuten.

Die olympische Distanz im Feld von 3966 Mitstreitern nahm sich Sascha Walita vor.

Die 1500 Meter Schwimmen, 40 Kilometer Radfahren und den abschließenden 10 Kilometer Lauf  bewältigte er in 02:27:24 Stunden. In der Wertung M40 landete er auf dem 56. Platz und konnte seine persönliche Bestzeit um über 7 Minuten unterbieten. In dieser Klasse erreichten 328 Sportler das Ziel.

Seine Einzelzeiten: Schwimmen 00:27:55 Minuten, Rad 01:07:12 Stunden, Laufen 00:43:44 Minuten.

Geschrieben von Nicole Walita

LF Naheland Bad Kreuznach

Bestzeit bei DATEV Challenge Roth/ Kristin Adermann unter Top 100

 

Pressemitteilung: Hüffelsheim, 12.07.2017

Bestzeit bei DATEV Challenge Roth/ Kristin Adermann unter Top 100

Zum zweiten Mal stellten sich Kristin Adermann und Stefan Schuh von den Lauffreunden Naheland Bad Kreuznach der Herausforderung der Langdistanz im Triathlon.
Roth sollte es erneut sein, der Triathlon der Superlative, bekannt als einer der ersten Triathlonveranstaltungen überhaupt in Deutschland, bereits im dritten Jahrzehnt.
Monatelange Vorbereitung in den 3 Disziplinen, die viele Trainingsstunden und Entbehrungen notwendig gemacht haben.
3,8 Kilometer schwimmen, 180 Kilometer Rad fahren und einen Marathon im Anschluss, verlangten den Athleten bei schwül-heißem Wetter alles ab.
Ca.260.000 Zuschauer feuerten die 3400 Einzelstarter und 650 Staffeln aus 71 Nationen auf der Schwimmstrecke im Main-Donau-Kanal an.
Die anschließende Radstrecke, die sich auf zwei Mal 90 Kilometer verteilte, wies ein Höhenprofil von ca. 1250 Höhenmeter auf und erforderte nicht nur mentale Stärke. Höhepunkt auf dieser Strecke war der Aufstieg am Solarer Berg, für jeden Sportler Gänsehautfeeling. Hier stehen zehntausende Zuschauer auf einem knappen Kilometer mehrreihig am Straßenrand, gaben tobenden Beifall, und „peitschten“ die Athleten durch die „enge Gasse“, zusätzlich unterstützt durch das laute Dröhnen der Trommeln und der Musik aus den Lautsprechern.
Die abschließende Marathonstrecke von 42 Kilometer wurde zum ersten Mal in der Geschichte geändert und wies nun eine Höhe von ca 400 Meter auf.
Die zuschauerfreundliche zwei-Runden-Laufstrecke verbindet in einem direkten Wendepunkt-Kurs, der zweimal absolviert wurde, die Lände mit der Rother Innenstadt und der Gemeinde Büchenbach, bis es zum Zieleinlauf ins voll besetzte Stadion, ging. Jegliche Quälerei und Schmerzen waren sofort vergessen.
Kristin Adermann belegte mit 11:15:52 Stunden und einer persönlichen Verbesserung um 15 Minuten, den 64. Gesamtplatz bei den Frauen von insgesamt 489. In ihrer Altersklasse der W35 kam sie damit auf Platz 14. (von 75 Frauen). Ihre Radzeit konnte sie ebenfalls um 23 Minuten verbessern.
Ihre Einzelzeiten: Schwimmen: 1:23:17 Stunden, Rad: 5:39:54 Stunden und 04:05:27 Stunden.

Stefan Schuh kam nach 10:20:46 Stunden als 17. der TM50 ins Ziel. Seine Einzelzeiten: Schwimmen: 1:15:50 Stunden, Rad: 5:11:17 Stunden, Laufen: 3:48:02 Stunden.

Geschrieben von Nicole Walita
LF Naheland Bad Kreuznach