Bad Kreuznach, den 7. August 2014 Abendsportfest in Pfungstadt

 

Beim Abendsportfest in Pfungstadt waren die Lauffreunde Naheland Bad Kreuz-nach durch Peter Zimmermann und Wolfram Gomolak vertreten.

Im Lauf über 1.500 Meter belegte Peter Zimmermann mit der Zeit von 6:20,89 Minu-ten in der Altersklasse M 60 den vierten Platz.

Für Wolfram Gomolak war der Start im Stadion eine Premiere. Er bevorzugt anson-sten die Naturläufe.
Gomolak trat zunächst im 800-Meter-Lauf an. In seinem Zeitlauf lief er ein gleich-mässiges Rennen und konnte in der zweiten Runde deutlich zulegen. Mit der Zeit von 2:53,12 Minuten wurde er Zweiter der Wertung M 55.
Zwei Stunden später, es war bereits 21.45 Uhr, ging Wolfram Gomolak nochmals im Lauf über 5.000 Meter an den Start. Trotz der ungewohnten Bedingungen, unter Flutlicht, konnte Gomolak in der Wertung M 55 in 24:16,87 Minuten wiederum den zweiten Platz erreichen.

Feriensportfest der LG Wetzlar + 32. Coca-Cola-Straßenlauf in Kaiserslautern-Einsiedlerhof

Bad Kreuznach, den 27. Juli 2014

Beim Feriensportfest der LG Wetzlar waren die Lauffreunde Naheland Bad Kreuz-nach mit zwei Startern vertreten.

Peter Zimmermann und Jan Steenbakkers traten über die 1.000 Meter an. Die 22 Läufer aus den verschiedenen Altersklassen waren auf zwei Zeitläufe aufgeteilt.
Die schwül-warmen Temperaturen von 30 Grad Celcius waren etwas beeinträch-tigend für alle Teilnehmer.

Die beiden Läufer aus Bad Kreuznach konnten trotzdem auf zufriedenstellende Resultate zurückblicken. Peter Zimmermann (M 60) lief 4:04,41 Minuten und Jan Steenbakkers (M 70) erreichte 4:05,40 Minuten. Beide siegten in ihren Wettkampf-klassen.
Der 32. Coca-Cola-Straßenlauf in Kaiserslautern-Einsiedlerhof über 10 Kilo-meter brachte 358 Läuferinnen und Läufer an den Start. Die Organisatoren vom
1. FCK hatten mit der seit Jahren bewährten Strecke keine Probleme zu lösen.

Es ging über einen fast ebenen Kurs durch Waldgelände, lediglich auf dem ersten Kilometer gab es einen nicht asphaltierten Teil. Der Wendepunkt bei Kilometer fünf war in Kindsbach erreicht. Auf dem zweiten Streckenteil gab es dann nach Kilometer acht einen kleinen Anstieg.

Monika Wendlandt war nach 54:21 Minuten im Ziel und wurde in der W 60 Zweite.
In der M 55 belegte Paul Sztipanovics in 56:38 Minuten den 20. Platz.

 

Rheinland-Pfalz-Meisterschaften der Jugendklassen „U 16“ und „U 20“

Bad Kreuznach, den 20. Juli 2014

In Saulheim (Rheinhessen) wurden die Rheinland-Pfalz-Meisterschaften der Jugendklassen „U 16“ und „U 20“. Die Lauffreunde Naheland Bad Kreuznach
waren mit drei Startern vertreten.

Im Lauf über 800 Meter kam Tatjana Kehrein in der Wertung „W 14“ in 2:31,84 Minuten als Vierte ins Ziel. Sie mußte sich im Kampf um den dritten Platz nur im Schlußspurt um 1,87 Sekunden geschlagen geben.

Ebenfalls über die 800 Meter trat Nico Lippe an. Er traf auf sehr starke Gegner. Er belegte letztlich in 2:08,83 Minuten den siebten Platz der Wertung „U 20“. Zufrieden zeigte er sich über seine neue persönliche Bestzeit.

Simon Rück startete im 3.000-Meter-Lauf. Er wurde in der „U 20“ in 11:10,59 Minuten Siebter.

 

Triathlon in Rüdesheim/Rhein und Hamburg

Bad Kreuznach, 15. Juli 2014

Zwei Triathlon-Veranstaltungen in Rüdesheim/Rhein und Hamburg teilten dieses Mal die Aufmerksamkeit der Lauffreunde Naheland Bad Kreuznach.

Bei dem 6. Riesling-Man in Rüdesheim starteten drei Triathleten über die Olympische Distanz im Feld von 182 Finisher.

Die erste Teildisziplin war schon eine Herausforderung. Es wurde im Rüdesheimer Hafenbecken geschwommen. Bei frischen Wassertemperaturen von unter 22 Grad Celcius war das Tragen eines Neoprenanzugs erlaubt. Nach dem Schwimmen über 1.000 Meter erfolgte ein steiniger Ausstieg am Rheinufer. Helfer standen bereit um den Triathleten das Verlassen des Wassers zu erleichtern. Es ging dann weiter zur Wechselzone „Rad“, die auf der Wiese am Hafen eingerichtet war.

Nun standen 39,5 Kilometer Fahrt mit dem Rennrad und ebenso 580 Höhenmeter. Die ersten Kilometer führten durch Rüdesheim. Hier konnte noch kein schnelles Tempo aufgenommen werden. Danach ging es stetig bergan Richtung Presberg zum Wendepunkt. Das Streckenprofil änderte sich stetig, wobei im zweiten Teil der Rad-strecke einige gefährliche Abfahrten lagen. Trotz der hohen Geschwindigkeit war Vorsicht geboten, denn die Wettkampfstrecke war nicht für den öffentlichen Verkehr gesperrt. Mit einer kleinen erneuten Stadtrundfahrt war schließlich die Wechselzone zum Laufen erreicht.

Der nun folgende 10-Km-Lauf wurde über vier Runden von je 2,5 Kilometer durch Grünanlagen am Rhein zurückgelegt und erfreute sich auch einer guten Zuschauer-Resonanz.
Die drei Starter konnten auf einen guten und harten Wettkampf zurückblicken.

Schnellster war Stefan Schuh, als Zwölfter des Gesamtfeldes finishte er die seiner Wertungsklasse (Zehner-Wertung) auf Platz vier mit der Zeit von 2:24:41 Stunden
(Schwimmen: 21:36 min., Rad: 1:21:43 Std., Lauf: 41:21 min.).
Bei den „Senioren 3“ kam Paul Sztipanovics auf den 24. Platz in 3:10:49 Stunden (Splits: 27:24 min., 1:47:10 Std., 56:15 min.).
In der Frauenwertung „Seniorinnen 1“ wurde Sabine Drees in 4:07:11 Stunden Zehnte (Splits: 29:33 min., 2:17:22 Std., 1:20:15 Std.).

2

Lauffreunde Naheland Bad Kreuznach
2

Mit Nicole, Tim und Sascha Walita waren die Lauffreunde Naheland auch bei der Veranstaltung des ITU World Triathlon Hamburg 2014 vertreten. Neben den Profiwettkämpfen wurden auch Wettbewerbe für Amateure ausgetragen.

Die Veranstaltung wurde beworben mit:
„The world’s biggest triathlon findet jedes Jahr im Juli in Herzen Hamburgs statt! Schwimmen, Radfahren und Laufen – das kann Jeder. Wir haben für jeden die passende Herausforderung dabei. Du kannst über die Sprintdistanz (500 m/22km/5 km), die Olympische Distanz (1,5 km/40 km/10 km) oder auch als Staffel zusammen mit Freunden an den Start gehen. Und das alles mitten im Herzen Hamburgs entlang Alster, Elbchausee und Rathausmarkt. Spektakulär, einzigartig, atemberaubend – das ist der ITU World Triathlon Hamburg“.

Die Teilnehmerfelder in den einzelnen Wettkämpfen bestätigten der Ankündigung. Über die Sprintdistanz gab es 2.558 Finisher.
Es wurden zunächst 500 Meter in der Binnenalster geschwommen. Jeweils Start-gruppen von 150 Sportlern folgten im acht Minuten Abstand. Das Schwimmen wurde somit zum ersten Härtetest.
Der Schwimmausstieg vor dem Rathaus erfolgte über eine Treppe. Nun war zunächst Barfußlaufen angesagt.

Bis zur Wechselzone „Rad“ mit 28 Startblöcken waren fast 700 Meter zurückzulegen.
Es schloss sich dann eine verkehrsfreie Radrunde von 22 Kilometer an. St. Pauli, Reeperbahn, Elbchausee und viele Sehenswürdigkeiten wurden nur aus dem Augenwinkel wahrgenommen. In Klein-Flottbek war dann der Wendepunkt erreicht.
Zur Wechselzone „Laufen“ mußte das Rad nochmals fast 500 Meter laufenderweise an der Hand geführt werden.
Der 5-km-Lauf wurde auf einer Wendepunktstrecke ausgetragen. Der flache Kurs führte entlang der Binnenalster und Jungfernstieg. Den Zieleinlauf durfte dann jeder auf dem blauen Teppich am Rathausplatz vor einer großen Zuschauerkulisse geniessen.
Tim Walita belegte in der Wertung „Jugend A“ in 1:16:21 Stunden den 13. Platz (Splits: 9:14 min., 39:01 min., 22:08 min.). In der Wertung W 40 kam Nicole Walita mit der Zeit von 1:31:07 Stunden auf den 27. Platz (Splits: 14:39 min., 42:59 min., 24:30 min.).

Die Olympische Distanz im Feld von 3.228 Mitstreitern nahm sich Sascha Walita vor. Im Schwimmen waren 1.500 Meter in den Binnenalster zu bewältigen. Walita war nach 29:29 Minuten aus dem Wasser. Es ging dann auf die 40 Kilometer lange Radstrecke. Diese folgte über zwei Runden dem Kurs der Sprintdistanz. Hier war Walita 1:12:32 Stunden unterwegs.
Dann ging es nach der zweiten Wechselzone auf die 10-km-Laufstrecke (48:17 min.). Diese führte nun bis zum Wendpunkt am „Alsterufer Bellevue“. Auf den letzten 100 Metern über den blauen Teppich konnte dann auch Sascha Walita die begeisterten Eindrücke seines Finishs nach 2:38:30 Stunden aufnehmen. In der Wertung M 40 kam er auf den 103. Platz.

Pressebericht Horn 7. Juli 2014

2014 – Pressebericht – Horn – Binsfeld – Tannheimer Tal- je 10 km und Edenkoben – 5.000 m – 7. Juli Kusel-TRI2013-73 Lauffreunde Naheland Bad Kreuznach e.V. – Peter Zimmermann Josef-Knettel-Str. 8 55543 Bad Kreuznach – Bad Kreuznach, 7. Juli 2014 Pressebericht für den regionalen Sportteil: Mit Horn (Hunsrück), Binsfeld (Eifel), Tannheimer Tal (Österreich) und Edenkoben (Pfalz) standen vier weitere Wettkampforte im Programm der Lauffreunde Naheland Bad Kreuznach. Beim 25. Honiglauf in Horn über 10 Kilometer traten im Feld der 134 Läuferinnen und Läufer drei Starter der Lauffreunde an. Der Kurs führte bereits auf dem ersten Kilometer in profiliertes Gelände. Dies setzte sich auch dann über Waldwege fort. Die Läufer durften aber auch eine flachere Pas-sagen und Gefällstrecken geniessen. Anstrengend wurde es nochmals zwischen Kilometer fünf bis sieben. Es war eine langgezogene Steigung zu bewältigen. Mit dem Wetter hatten die Teilnehmer des Laufes keine Probleme. Er herrschten nied-rige Temperaturen und zeitweise gab es leichten Nieselregen. Martin Burkhard liessen die Rahmenbedingungen unbeeindruckt. Er lief in 41:57 Minuten eine neue persönliche 10-km-Bestzeit. In der Wertung M 35 bedeutete dies den zweiten Platz (Gesamtfeld: 22. Platz). Weitere Plätze auf dem Siegerpodest gab es durch Paul Sztipanovics in der M 55. Er wurde Dritter in 53:33 Minuten. Die gleiche Platzierung erreichte Monika Wendlandt in der W 60 in 53:56 Minuten. In die Eifel zog es Jan Steenbakkers. Er ging beim 11. Deutsch-Amerikanischen Freundschaftslauf in Binsfeld an den Start. Die 10-km-Distanz führte fast aus-schließlich durch den Wald und wechselte stets mit Steigungen sowie Gefällstrecken. Es war kein Bestzeitkurs. Jan Steenbakkers siegte in der Wertung M 70 in 53:50 Minuten. Sein Vorsprung auf dem Zweitplatzierten seiner Altersklasse betrug fast neun Minuten. Beim Seen-Lauf-Tannheimer Tal entschied sich Manfred Bahr für den 10-km-Lauf. Die Strecke führte durch das Naturschutzgebiet Vilsalpsee. Für die 209 Läuferinnen und Läufer ging es im ersten Streckenteil nach dem Start in Tannheim (1.050 m üNN) stetig bergan. Naturwege wechselten mit asphaltierten Streckenabschnitten. Auf dem Weg Richtung Ziel konnte nochmals auf einem längerem Gefälle Tempo aufgenommen werden. Manfred Bahr war nach 57:12 Minuten im Ziel und wurde in der M 70 Vierter. Peter Zimmermann trat bei dem Senioren-Sportfest in Edenkoben an. Er startete im Lauf über 5.000 Meter. Während des Wettkampfs gab es einen andauernden Wetterwechsel, von Sonne, Wind und Nieselregen. Als für Peter Zimmermann nach den zwölfeinhalb Runden die Zeit bei 23:13,70 Minuten stehen blieb, bedeutete dies für ihn den Sieg in der Wertung M 60.