24. Seppel-Kiefer-Gedächtnislauf 2014

Liebe Laufbegeisterte von der Nahe & Fern

Vielen Dank für die zahlreichen Voranmeldungenund Nachmeldungen am Sonntag Morgen.
Doch irgendwann ist alles mal vorbei, so auch der 24. Seppel-Kiefer-Gedächtnislauf 2014.
Mit mehr als 500 Startern durften wir die diesjährige Veranstaltung zum 24ten mal ausrichten.

(zum 4. Mal unter unserer Regie)

 

Ergebnisse und Urkunden findet ihr hier:

Pressebericht Jan 2014

Mit über 300 Läuferinnen und Läufer in den verschiedenen Altersklassen und unter-schiedlichen Laufdistanzen war bei der Rheinland-Crosslauf-Meisterschaft  am 25.01.1014 in Plaidt ein Rekordteilnehmerfeld zu verzeichnen.

Die Lauffreunde Naheland Bad Kreuznach waren mit sechs Läufern im Lauf der „Senioren M 50 und älter“ am Start. Es waren fünf Runden von je 1.170 Meter zur Distanz  von 5.850 Meter zu laufen.

Der Kurs führte über Park- und Wiesenwege mit unterschiedlichem Bodenprofil. Auf jeder Runde waren vier Steigungen mit verschiedenen Höhenmetern zu bewältigen.

Diese Passagen forderten von Runde zu Runde erhöhten Krafteinsatz.

In der Wertung M 55 waren die Lauffreunde Naheland mit drei Startern angetreten.

Karl-Heinz Gehring wurde in 27:38 Minuten Zehnter. Michael Erbert kam in 30:36 Minuten auf den 14. Platz und Wolfram Gomolak belegte in 32:09 Minuten den 15. Platz.

In der Mannschaftswertung M50/M55 kam die drei Läufer der LF Naheland auf den sechsten Platz.

Peter Zimmermann erreichte als Elfter der M 60 in 29:48 Minuten das Ziel. In der gleichen Wertungsklasse kam Willi Seith in 31:00 Minuten auf den 12. Platz.

In der M 65 wurde Karl-Hans Birk in 30:26 Minuten Fünfter.

In der Teamwertung  „M 60 und älter“ belegten Zimmermann, Birk und Seith für die LF Naheland Bad Kreuznach den vierten Platz. Sie mussten dieses Mal den beiden Senioren-Teams der LG Kreis Ahrweiler und der LG Vulkaneifel den Vortritt lassen.

Kinder und Jugendarbeit

  1. In der Kinder- und Jugendarbeit übernehme ich Verantwortung für das Wohl der mir anvertrauten Kinder, Jugendlichen und jungen Erwachsenen. Dabei nehme ich die individuellen Grenzempfindungen jeder einzelnen Person ernst und schütze sie auch vor sexualisierter Gewalt.
  2. Ich möchte Vorbild für die mir anvertrauten Kinder, Jugendlichen und jungen Erwachsenen sein und setze mich für die Einhaltung von zwischenmenschlichen und sportlichen Regeln ein. Ich beziehe aktiv Position gegen Doping, Drogen- und Medikamentenmissbrauch sowie jegliche Art von Leistungsmanipulation.
  3. Ich nutze meine besondere Vertrauens- bzw. Autoritätsstellung nicht aus und gebe den Bedürfnissen von Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen Vorrang vor meinen persönlichen Zielen.
  4. Ich werde meine sportlichen und außersportlichen Angebote an kinder- und jugendgerechten Methoden und Rahmenbedingungen ausrichten und achte dabei auf ausreichend Selbst – und Mitbestimmungsmöglichkeiten der Kinder und Jugendlichen.
  5. Ich werde die Persönlichkeit jedes Kindes, Jugendlichen und jungen Erwachsenen achten und deren Entwicklung unterstützen. Ich werde sie zu fairem und respektvollem Verhalten gegenüber anderen Menschen und Tieren sowie zu verantwortungsvollem Umgang mit der Natur anleiten.
  6. Ich werde das Recht der mir anvertrauten Kinder, Jugendlichen und jungen Erwachsenen auf physische und psychische Unversehrtheit achten und keine Form der Gewaltausübung zulassen.

Ich respektiere die Würde jedes Kindes, Jugendlichen

Pressebericht Lufthansa-Halbmarathon

Lauffreunde Naheland Bad Kreuznach e.V.

– Peter Zimmermann

Josef-Knettel-Str. 8

55543 Bad Kreuznach –

Bad Kreuznach, den 10. März 2014

 Pressebericht für den regionalen Sportteil:

Ein Rekordteilnehmerfeld von 4735 Läuferinnen und Läufer erreichte das Ziel beim 12. Frankfurter Lufthansa-Halbmarathon. 

Die Lauffreunde Naheland Bad Kreuznach waren mit sechs Startern vertreten. Bei frühlingshaften Temperaturen und Windstille lagen ideale Laufbedingungen vor. Die Strecke führte teilweise durch den Stadtbereich, ebenso gab es einige Waldpassa-gen über asphaltierte Radwege.

Die ersten zehn Kilometer verliefen fast eben. In der zweiten Hälfte gab es mehrere kleine Steigungen, bei Kilometer 15 war ein längerer Anstieg zu bewältigen.

Schnellster Läufer der LF Naheland war Raimund Krzywik. In der Wertung M 50 traf er auf 454 Konkurrenten. Mit seiner Zeit von 1:25:21 Stunden lief er auf einen hervor-ragenden fünften Platz (Gesamtfeld: 153. Platz).

In der Wertung M 55 war Karl-Heinz Gehring unterwegs. Er lief in 1:40:44 Stunden auf den 40. Platz seiner Altersklasse.

Die weiteren Vertreter der Lauffreunde Naheland liessen die 21,1-Kilometer-Distanz gemeinsam angehen.

Ruth-Anna Weißmann und Nicole Walita liefen absprachegemäß mit identischen Zwischenzeiten beide zur Gesamtzeit von 1:50:54 Stunden.

Lediglich die Platzierungen in den jeweiligen Wertungsklassen machten einen Unterschied aus. Ruth-Anna Weißmann kam in W 30 auf den 49. Platz und Nicole Walita belegte in der W 40 den 53. Platz.

Als Paar auf der Strecke waren auch die Triathleten Kristin Heide und Andreas Adermann angetreten. Beide erreichten die Zeit von 1:52:45 Stunden. Kristin Heide kam damit in der W 30 auf den 56. Platz. Für Andreas Adermann stand die Begleitung im Vordergrund trotzdem hieß es für ihn noch Platz 320 in der M 40.

Pressebericht Dez 2013

In Offenbach-Hundheim, Ottweiler und Rheinzabern waren die Lauffreunde Naheland Bad Kreuznach bei wechselnden Witterungsbedingungen über unterschiedliche Laufdistanzen am Start.

Der 21. Weihnachtsmarkt-Lauf in Offenbach-Hundheim über 7,5 Kilometer brachte 117 Läuferinnen und Läufer bei Dauerregen an den Start. Der Kurs führte zunächst über die Dorfstrassen und den Weihnachtsmarkt, danach ging es über teilweise asphaltierte Feld-wege. Anstrengend wurde es bereits nach Kilometer zwei, als ein längerer Anstieg für Berg-lauf-Atmosphäre sorgte.
Der weitere Streckenverlauf folgte im Wechsel von Gefälle und Anstiegen, wobei der letzte Teil des Laufes wieder durch den Weihnachtsmarkt führte und viele Zuschauer die Finisher anfeuerten.
Schnellster Läufer der LF Naheland war Knut Sentz als Zehnter des Gesamtfeldes. Mit der Zeit von 31:05 Minuten wurde er in M 45 Zweiter. In der Wertung M 50 kam Gerhard Knittel in 38:40 Minuten auf den siebten Platz. Diese Platzierung erreichte auch Wolfram Gomomak in der M 55 in 38:50 Minuten. Einen weiteren zweiten Platz gab es durch Willi Seith in der M 60 in 39:02 Minuten.
In der M 15 siegte Kevin Rodrian in 44:43 Minuten. Volker Rodrian war nach 44:44 Minuten im Ziel und wurde Sechster der M 40.
In der Frauenwertung W 40 belegte Nicole Walita in 37:10 Minuten den vierten Platz.

Herbert Saar startete beim 9. Nachwächter-Lauf in Ottweiler/Saarland. Dort traten 333 Läuferinnen und Läufer bei einer ungewöhnlichen Startzeit von 17.30 Uhr am Samstagabend über 10 Kilometer an. Es waren vier Runden auf einem Stadtkurs von je 2,5 Kilometer zu-rückzulegen. Neben der Straßenbeleuchtung sorgten 100 Fackelträger für gute Sicht. Die Strecke führte teilweise über noch regennasses Kopfsteinpflaster und wies auch einige Steigungen auf. Herbert Saar meisterte den Kurs in 47:01 Minuten als Sieger der Wertung M 65. Den Zweitplatzierten seiner Altersklasse liess er fünf Minuten hinter sich.

Bei dem 10-km-Lauf (DLV-vermessen) der 32. Winterlauf-Serie in Rheinzabern/Pfalz traten Raimund Krzywik und Peter Zimmermann im Feld von 1.338 Läuferinnen und Läufer an.
Diese Veranstaltung hat seit Jahren immer wieder Steigerungen in der Teilnehmerzahl und ebenso in einer hohen Qualität in den einzelnen Wettkampfklassen.
Der Kurs führte über gesperrte Landstrassen und Radwege. Vier Unterführungen sorgten wiederholt für einen Wechsel im Laufrhythmus. Trotz der nicht einfachen Streckenführung wurde in 30:35 Minuten ein neuer Streckenrekord gelaufen.
Raimund Krzywik durfte bei diesem Lauf erstmals – den DLV-Regeln entsprechend – in der Altersklasse M 50 starten. Er lief in 37:38 Minuten sogar eine persönliche Jahresbestzeit. In seiner neuen Wertungsklasse belegte er den zehnten Platz von 152 Konkurrenten.
In der Wertung M 60 traf Peter Zimmermann dieses Mal auf 51 Gegner. Mit der Zeit von 47:11 Minuten kam er auf den 20. Platz.